Unser interkultureller Lernraum startet im September

Lernraum für Schule und Berufsausbildung:

Zusammen mit dem Jugend- und Kulturzentrum SPIKE in Leubnitz-Neuostra  startet unsere AG „Arbeit und Ausbildung“  ab 4. Sepetmber einen
Lernraum für Migrant/inn/en, Geflüchtete und Einheimische aus ganz Dresden.

Auf dem Weg ins Berufsleben finden Schüler/innen und Auszubildende dort Unterstützung von ehrenamtlichen Helfer/innen beim gemeinsamen Lernen für Schule und Sprachkurse. Neben der Lern- und Hausaufgabenhilfe wird auch beim Schreiben von Bewerbungen oder Ausfüllen von Formularen geholfen.

„Wir bieten einen offenen Treffpunkt zur Nachhilfe und zur Unterstützung für Ausbildung, Qualifikation und Berufseinstieg“, erklärt Michael Kobel, der Leiter der AG, und Ellen Demnitz-Schmidt vom SPIKE ergänzt:  „Für alle Fachgebiete stehen täglich mehrere ehrenamtliche Tutoren zur Verfügung und helfen bei der Vorbereitung auf das Berufsleben.“

Die Teilnehmer/innen werden gebeten, mit konkreten Fragen oder Aufgaben und spätestens eine Stunde vor Ende der Öffnungszeit vorbeizukommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • Der Lernraum ist ab 4. September 2017 jeweils Montag bis Donnerstag geöffnet.
  • Öffnungszeiten:  Montag, Dienstag, Donnerstag, 16 bis 19 Uhr, Mittwoch 16 bis 18 Uhr
  • Adresse: Jugend- und Kulturzentrum SPIKE Dresden, Karl-Laux-Straße 5, 01219 Dresden
  • Anreise: Bus 66 bis Spitzwegstraße oder Bus 75 bis Karl-Laux-Straße
  • Web: http://www.spikedresden.de/lernraum/
  • Kontakt: Lernraum@spikedresden.de

   

Osterwanderung in der Dresdner Heide

Insgesamt 19 Mitwanderer aus Iran, Irak, Marokko, Syrien, Deutschland waren es, die am Ostersamstag erwartungsfroh zu einer gemeinsamen Osterwanderung zum Bahnhof nach Klotzsche kamen. Auf den breiten Wegen durch die Dresdner Heide ging es über die Hofewiese und Heidemühle bis zum Ziel am Weißen Adler.

Unsere Wandergruppe in der Dresdner Heide

Alle angesagten und auf dem Regenradar angezeigten Wolken gingen (fast) spurlos an uns vorbei. Unterwegs hatte der Osterhase kleine Kollegen aus Schokolade versteckt. Dazu begeisterte die Natur mit den vielen verschiedenen Grün-Schattierungen und Frühlingsblühern. Dass die Idee recht kurzfristig war, dass wenige Tage vorher unsere Doodle-Liste recht übersichtlich war, dass der Wetterbericht den schlechtesten Ostertag von einem durchwachsenen Wochenende angekündigt hatte? All das hatten wir vergessen, als wir glücklich und geschafft in Bühlau in die Straßenbahn zurück in das Stadtzentrum einsteigen konnten.

Wichtig waren die unterschiedlichen Gespräche, die man mit z.T. noch nicht bekannten Mitmenschen führen konnte. Aber auch mit „unseren Patenkindern“ redeten wir mal nicht über die alltäglichen Probleme wie Jobcenter, Deutschkurs oder Berufsplanung – sondern über die lauten Singvögel in den Bäumen oder die verschiedenen Erlebnisse in den letzten Jahren. Der große Tenor: Es war sehr schön und wir sollten es wieder/ öfter machen.