Informations- und Gesprächsabend “Drogengebrauch und Drogenmissbrauch bei Geflüchteten”

Termin

Dienstag, 08.05.2018, 18.00 bis 20.00 Uhr

Ort

Ortsamt Loschwitz, Grundstraße 3 (Körnerplatz; Linien 61 und 63)

Veranstalter

„Willkommen im Hochland e.V.“ in Kooperation mit Gesundheitsamt der Stadt
Dresden, Abt. Sozialpsychiatrischer Dienst, Jugend- und Drogenberatungsstelle

Referentinnen

Juliane Gießler-Korte, Maike Krause

Thematische Schwerpunkte

1. Soziokultureller Hintergrund
Warum nehmen Flüchtlinge Drogen?
Wie stark ist die Gewohnheit in Herkunftsländern Drogen zu konsumieren?

2. Kriminalstatistische Daten
Gibt es eine Dealerstruktur in Dresden und wenn ja, aus welchen Ländern
kommen Sie und was macht die Polizei dagegen?

3. Handlungsmöglichkeiten
Gibt es Möglichkeiten, den Zugang zu Drogen zu verhindern?
Welche Möglichkeiten haben die Sozialbetreuer, das Sozialamt, das
Gesundheitsamt, Ehrenamtliche Einfluss auf Drogenkonsum zu nehmen, ihn zu
benennen und einen Drogenentzug zu veranlassen?
Lassen sich Strukturen entwickeln, die den Drogenkonsum insbesondere für
junge Geflüchtete eindämmen können?

4. Aktueller Stand in Dresdner Suchtberatungsstellen
Sind die Suchtberatungsstellen auf Flüchtlinge eingestellt?

Die Veranstaltung richtet sich hauptsächlich an ehrenamtliche und hauptamtliche
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Flüchtlingshilfe, vorwiegend im Einzugsbereich
der Regionalzuständigkeit für Dresden-Nord. Der Eintritt ist frei.

gez. Prof. Dr. Herbert Effinger und Astrid Bodenstein für den Vorstand von „Willkommen
im Hochland“ e.V.

Es ist wieder soweit! Am 14. April „geht es an den Dreck“!

Die Elbwiesenreinigung ruft!

Gemeinsam mit Heimbewohnern wollen wir die Elbwiesen von angeschwemmtem Müll und Holz befreien.

Treffpunkt ist am Samstag, 14.04.18, 9.00 Uhr am Heim in Pappritz oder zwischen 9.00 und 9.30 Uhr direkt an der „Schanze“ in Niederpoyritz (Laubegaster Straße).
(Arbeitshandschuhe werden gestellt. Eigene Schaufeln, Rechen, Gabeln (mit Markierung) sind ggf. hilfreich.)

Nach getaner Arbeit laden wir zu Suppe und Gespräch am Feuer ein.

Gern können Sie noch Freunde und Bekannte mitbringen – besonders sind auch ehemalige Heimbewohner herzlich willkommen!
Wir freuen uns auf den gemeinsamen Vormittag und wünschen bis dahin eine schöne Zeit!.

Angela Gierke im Namen der Freizeitgruppe

Sonntagsausflug

Am 24. September war es wieder einmal soweit: wir unternahmen einen Sonntagsausflug – diesmal nicht in die Sächsische Schweiz sondern ins Nordwestlausitzer Bergland.

Wir trafen uns gegen 12.00 Uhr in Pappritz. Insgesamt ungefähr 20 Leute verteilten sich auf die PKW’s und fuhren zum Parkplatz an der Luchsenburg in der Nähe von Ohorn. Von dort „erklommen“ wir den Hochstein (449m).

Danach gab es kurz unterhalb des Gipfels das schon traditionelle Picknick. Der Regen des Vormittags hatte aufgehört – allerdings war die Fernsicht gleich Null.

Dafür gab es bei den vielen Gesprächen untereinander so manche Einsicht. Und das ist sicherlich auch ein wichtiger Aspekt einer solchen Veranstaltung. Bis zum nächsten Mal.

Einladung zum Hoffest am 2. November

Download Flyer

Zu einem unterhaltsamen und abwechslungsreichen Abend laden der Verein Willkommen im Hochland und das Hoftheater Weißig am 2. November in das Hoftheater ein.

In gemütlicher Atmosphäre bei Grillwurst, Sekt und orientalischen Spezialitäten können die Gäste ins Gespräch mit den Vereinsmitgliedern und Menschen aus aller Welt kommen. Dazwischen stattet das vorlaute Känguru dem Theaterdirektor Dirk Neumann einen kurzen Besuch ab.

Hoftheater Weißig

Hauptstr. 35
01328 Dresden

Beginn 17:30

Eintritt frei

Ausstellungseröffnung im Sächsischen Landtag

Am 17. Oktober eröffnete Dr. Silvia Brüggen, Abteilungsleiterin im Sächsischen Landtag, die Schau gemeinsam mit dem Sächsischen Ausländerbeauftragten Geert Mackenroth und Dr. Christine Bücher, Vorstandsmitglied des Vereins „Willkommen im Hochland“ im Bürgerfoyer. Zur musikalischen Umrahmung spielte Heiko Schmiedel europäische Lautenmusik aus dem Mittelalter und der Renaissance.

Insgesamt kamen rund 150 Gäste. Gemeinsam erlebten sie spannende Begegnungen zwischen Besuchern und Künstler. An die Grußworte schloss sich ein geführter Rundgang durch die Ausstellung an.

 Öffnungszeiten und Adresse

Interessierte Besucher können die Ausstellung bis zum 16. November 2017 besuchen. Das Bürgerfoyer ist montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. An Feiertagen bleibt die Ausstellung geschlossen.

 

Sächsischer Landtag
Bürgerfoyer (Eingang Neubau)

Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 Dresden

Weitere Eindrücke der Ausstellung finden Sie auf den Seiten des Sächsischen Ausländerbeauftragten und des Landtages

Herzliche Einladung!

Am 17. Oktober wird die Ausstellung „WIR. WE. NAHNU“ im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtages eröffnet. Die Schau wurde realisiert durch den Sächsischen Ausländerbeauftragten und dem Willkommen im Hochland e. V.

Ausstellung „WIR. WE. NAHNU.“

18.10.2017 bis 16.11.2017

Vernissage am 17. Oktober 2017

Ab 18. Oktober zeigt der Sächsische Landtag im Bürgerfoyer die Ausstellung „WIR. WE. NAHNU.“ Zu sehen sind über 120 Arbeiten von Künstlern aus Armenien, Irak, Iran, Libanon, Syrien, Peru und Russland. Die Kunstschaffenden kamen 2015 nach Sachsen oder leben bereits seit vielen Jahren in Deutschland.

Vertreten sind Künstler, die schon internationale Erfolge feierten ebenso wie Laienkünstler und Autodidakten. Neben klassischer Malerei ist auch digitale Kunst, Fotografie und Kunsthandwerk zu finden. Die Themen spannen sich von politischer Kunst und Arbeiten, die das Leid der Zivilbevölkerung in den aktuellen Kriegen in den Vordergrund rücken, hin zu Arbeiten, die jenseits von Tagespolitik die Schönheit der Farben preisen.

Die Ausstellung geht zurück auf das Ausstellungsprojekt „NAHNU. Auf der Flucht“, das vom 1. April bis 8. Mai 2016 in der Städtischen Galerie Dresden zu sehen war.

 Teilnehmende Künstler

  • Ahmad Al Ali (Syrien)
  • Ahmad M. Kaddoura (Libanon)
  • Babak Nayebi (Iran)
  • Elena Pagel (Russland)
  • Enas Arabi (Syrien)
  • Eva Harut (Armenien)
  • Fares Garabet (Syrien)
  • Hazem Arabi (Syrien)
  • Layali Alawad (Syrien)
  • Louai Darwich (Syrien)
  • Musafer Qassim (Irak)
  • Nazanin Zandi (Iran)
  • Olga Guse (Russland)
  • Pilar Bergner (Peru)
  • Raisan Hameed (Irak)
  • Saad Al Ashek (Syrien)
  • Samer Eid (Syrien)
  • Wael Al Wareeth (Syrien)

Öffnungszeiten und Adresse

Interessierte Besucher können die Ausstellung vom 18. Oktober bis zum 16. November 2017 besuchen. Das Bürgerfoyer ist montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

An Feiertagen bleibt die Ausstellung geschlossen.

Sächsischer Landtag
Bürgerfoyer (Eingang Neubau)
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 Dresden

Superstimmung beim Sommerfest

Wer viel arbeitet, soll auch mal kräftig feiern. Und da ließen sich die vielen Mitglieder und Unterstützer von „Willkommen im Hochland“ nicht zweimal bitten. Im großen Garten des Hans-und-Sophie-Scholl-Hauses rauchte der Grill und es gab ein internationales Büffet voller Köstlichkeiten. Aktuelle und ehemalige Bewohner des Wohnheimes am Wachwitzer Höhenweg fassten tatkräftig an.  Der Pappritzer Chor „Grüntöne“ sang gemeinsam mit den Pieschener „Blautönen“ wunderschöne Lieder aus aller Welt.  Mitglieder des Paradiesorchesters rissen mit ihren flotten Rhythmen alle mit.

Auch Dresdens  Sozialbürgermeisterin, Dr. Kristina Kaufmann, war äußerst angetan: „Sie sind eine Initiative, die das Hochland menschlicher macht. Dies ist der Beginn einer wunderbaren Geschichte, die Sie hier schreiben“. Einen Einblick in diese Geschichte bot die Fotoausstellung über die Freizeitaktivitäten unserer Initiative mit den Flüchtlingen aus dem Pappritzer Wohnheim.

Unser Vereinsvorsitzender, Michael Bockting, verband den Dank für zweieinhalb Jahre unermüdlichen Einsatz mit nachdenklichen Worten. Die ehrenamtliche Arbeit sei eben auch Arbeit, „und die kann den einen oder anderen auch erschöpfen“. Deshalb brauche „Willkommen im Hochland“ immer wieder neue Leute, die sich aktiv einbringen, mit  Freundlichkeit und Menschlichkeit.

 

Von Flüchtlingen und Asylanten,
Asylbewerbern und Migranten,
so viele Namen – (k)ein Gesicht.
Von Dritten, Fremden, Unbekannten…
Allein von Menschen
spricht man nicht.
  

                          (Michael Fenske)