Nachbarschaftsgespräch am 21. Mai

Gespräch02Zum „Nachbarschaftsgespräch“ am 21.05.2016 hatte Willkommen im Hochland, gemeinsam mit dem Betreiber des Pappritzer Heimes für Asylsuchende, die Pappritzer Anwohnerinnen und Anwohner eingeladen. Es gab die Möglichkeit, mit dem Beitreiber Herrn Wolter, dem Heimleiter Herr Al Amir und der Psychologin Frau Klavina ins Gespräch zu kommen, sich zu informieren, und die eigenen Erfahrungen als Nachbar mitzuteilen. Wir wollten hören wo der Schuh drückt, aber auch, was gut läuft. Der Einladung folgten einige unmittelbare NachbarInnen und weitere Personen aus der Pappritzer Bürgerschaft, sowohl zahlreiche UnterstützerInnen des Vereins als auch einige erklärte Gegner des Asylbewerberheimes.

Wir haben uns gefreut, dass dabei auch kritische Aspekte angesprochen wurden, so ist zum Beispiel immer wieder eine Lärmbelästigung für einige NachbarInnen durch laute Unterhaltung im Heim zu verzeichnen – ein Problem, das von Anfang an in gewissem Umfang besteht. Insgesamt habe sich die Lage aber beruhigt und verbessert und für die anwesenden NachbarInnen komme es nur zu geringfügigen Beeinträchtigungen. Das freut uns natürlich besonders, denn wir sind alle an einem friedlichen und ruhigen Miteinander in Pappritz interessiert. Herr Wolter sagte zu, so weit wie möglich zur weiteren Verringerung der Beeinträchtigungen beizutragen.

Einige AnwohnerInnen in etwas weiterer Entfernung erklärten, dass sie zu dem Treffen nicht zu kommen brauchten, weil sie ja gar nichts von dem Heim mitbekämen und also keine Probleme mitzuteilen hätten. Darunter waren durchaus auch ehedem erklärte GegnerInnen der Einrichtung des Heimes.

Unsere Ortsvorsteherin Frau Walter war ebenfalls vor Ort, sprach ausführlich mit dem Heimbetreiber, mit NachbarInnen und mit Mitgliedern des Vereines. Wir danken ihr, dass sie sich so viel Zeit genommen hat.

Bei allen Meinungsverschiedenheiten, die an diesem Tag auch zum Vorschein kamen, war die Veranstaltung eine Gelegenheit zum konstruktiven Austausch. Wir wünschen uns, auch in Zukunft gemeinsam auszuloten, was wir miteinander für den Frieden und den Zusammenhalt in Pappritz tun können: Ortsvorsteherin, Ortschaftsrat und alle anderen BürgerInnen des Hochlandes, egal ob sie Asylsuchende unterstützen oder nicht, egal, ob sie die Asylpolitik in Deutschland begrüßen oder ablehnen. Wir tragen gerne weiter nach Kräften dazu bei, dass alle Menschen sicher und entspannt in unserem schönen Ort leben können.

Adelheid Fiedler für die Dialoggruppe

1. Internationales Basketballturnier im Hochland

Am Sonntag, 29. Mai, findet das erste Internationale Basketballturnier im Hochland statt

Beginn ist um 11:00 Uhr. zwischen12:30 – 13:30 Uhr gibt es eine Mittagspause, danach geht es bis gegen 16:00 Uhr weiter.
Ort: Basketballplatz am Hans und Sophie Scholl Haus der ICE; Wachwitzer Höhenweg 10, 01328 DD-Pappritz

Die Mannschaften sind:

  • eine gemischtnationale Mannschaft aus Marienberg
  • zwei deutsche Mannschaften aus Bühlau und dem Hochland und als “Heimteam”
  • eine gemischtnationale Mannschaft aus dem Asylbewerberheim Pappritz
Schiedsrichter ist Julian Kötter.
Für die Organisation sind und waren verantwortlich:
Bälle:Ralf Wilhelm
Trikots:in gemeinsamer Arbeit Auftrag bei Fa.Werbe-Wolf
Essen:Rouaida und Usama
Transport der Gäste aus Marienberg:Andreas Hillscher
Idee und Management:Wael Alu Arith unterstützt von Ralf Wilhelm und weiteren Helfern
Zuschauer sind herzlich eingeladen
Bitte beachten Sie, dass es Sanitäranlagen nur im Asylbewerberheim Pappritz gibt.

Erster Kochabend am 29. April

Das erste gemeinsame Kochen und Essen mit Adel Mohamad Afandi und zahlreichen anderen Bewohnern hat viel Spaß gemacht.

Gestaunt haben wir, mit welcher Gelassenheit und ohne Kochbuch „Chefkoch“ Adel für 25 Personen gekocht hat.

In Abwandlung des bekannten Sprichworts geht das Kennenlernen auch manchmal durch den Magen.

Schade, dass wir irgendwann satt waren…

Einig sind  wir uns, dass dieser erste Kochabend nicht der letzte war.

Hier einige Impressionen vom Abend:

Kochen für 20---kein Problem Konzentrierte Arbeit Alle helfen mit 5-Alle-helfen-mit 6-Alle-helfen-mit 8-Alle-helfen-mit Alle Herdplatten sind belegt Ein bisschen Salz könnte noch dran Ob's schon weich ist Angela und Chefkoch Adel Das Küchenteam Letzte Vorbereitungen Eine Auswahl der fertigen Speisen Ruhe vor dem Sturm Einfach köstlich

Unser erster DonnersTalk:

Kulturen der Welt stieß auf großes Interesse. Mehr als 70 Zuhörer ließen sich von Adnan Tabatabai das politische System der Islamischen Republik Iran erklären und hatten anschließend eine Menge Fragen. Parvin Davtalab Barandagh aus dem Pappritzer Flüchtlingsheim bereicherte den Abend mit ihren Kochkünsten – lecker ! Und vielen Dank auch an Eva Rugel, die uns zahlreiche Fotos von ihrer Rundreise durch den Iran zur Verfügung gestellt hat.

IMG_8999 20160421_200207 IMG_9013 IMG_9024 IMG_9015 IMG_9012 20160421_210341 20160421_210125 IMG_9029

Willkommen im Hochland e.V. 2016-04-18 19:04:02

Bereits zum 2. Mal unterstützten Heimbewohner aus Pappritz und vom Gustav-Heim mit Vereinsmitgliedern die Aktion „Elbwiesenreinigung“. Bei gemeinsamer Arbeit und anschließendem leckerem Essen mit zahlreichen Gesprächen kommt man sich immer wieder  ein Stück näher. Das Regenwetter konnte uns dank der tollen Party-Ausrüstung von Familie Gierke fast nichts anhaben.

Eindrücklich wird bei der Aktion: Plastik verrottet nicht und auch das kleinste Stückchen beschichtetes Papier liegt ewig in den Wiesen herum. Daran sollen wir öfter denken! Die Natur und unsere Gesundheit wird es uns danken!

Last but not least: Dank an die Stadt und alle Sponsoren für die Vorbereitung der Aktion. Von den Mitarbeitenden aus dem Ortsamt Loschwitz wurden wir in der Vorbereitung und am Tag der Aktion bestens unterstützt!

Vorbereitung des Mittagessens IMG_7677 Schwerstarbeit Nach getaner Arbeit Essen und Gespräche IMG_7672 Es ist wieder einiges zusamemn gekommen IMG_7680 Die Suppe ist lecker Die Köchin Das Wetter konnte uns nur wenig anhaben Bestandsaufnahme

Frühlingsspaziergang am 2. April

Bei herrlichem Wetter führte uns der Weg zuerst durch den Helfenberger Park – auch große Bäume wurden dort bezwungen – nach Rockau. Bei herrlicher Aussicht ließen wir uns das Cafe-Picknick zum ersten Mal schmecken. So gestärkt ging es durch den Keppgrund nach Pillnitz. Hier wurde der Rest des Kuchens verspeist, bevor einige bei freiem Eintritt – vielen Dank der Schlösserverwaltung – noch den Park besichtigten.

DSC_0205 DSC_0197 DSC_0198 DSC_0202 DSC_0206 DSC_0207 DSC_0212