Aktuelles

Zur Frage des Dialogs mit PEGIDA

In den letzten Tagen mehren sich Stimmen und Angebote verschiedenster Akteur_innen, man müsse doch mit PEGIDA und deren Anhänger_innen in einen Dialog treten. Auch an uns als Bündnis Dresden Nazifrei ist dabei die Frage gestellt worden, unter welchen Bedingungen wir so einen Dialog für möglich halten würden. Zu dieser Frage wollen wir hiermit Position beziehen. Dabei stellen sich für uns einige Fragen, deren Beantwortung uns letztendlich zu unserer Position führen wird.

Zur Frage des Dialogs mit PEGIDA

In den letzten Tagen mehren sich Stimmen und Angebote verschiedenster Akteur_innen, man müsse doch mit PEGIDA und deren Anhänger_innen in einen Dialog treten. Auch an uns als Bündnis Dresden Nazifrei ist dabei die Frage gestellt worden, unter welchen Bedingungen wir so einen Dialog für möglich halten würden. Zu dieser Frage wollen wir hiermit Position beziehen. Dabei stellen sich für uns einige Fragen, deren Beantwortung uns letztendlich zu unserer Position führen wird.

BUNT.WELTOFFEN.LAUT

aufruf dresden fuer alle Seite 1 klein  aufruf dresden fuer alle Seite 2 klein 

In unserer Stadt leben etwa eine halbe Million Menschen. Die einen sind hier geboren, die anderen im Lauf ihres Lebens hergezogen. Wieder andere haben Krieg und Not in unsere Stadt verschlagen. Die Menschen unserer Stadt sind konfessionslos, Christen, Muslime, Juden, Hindus. Sie haben unterschiedliche Lebensplanungen und Vorstellungen von Partnerschaft und Familie. Sie sind jung und alt.

BUNT.WELTOFFEN.LAUT

aufruf dresden fuer alle Seite 1 klein  aufruf dresden fuer alle Seite 2 klein 

In unserer Stadt leben etwa eine halbe Million Menschen. Die einen sind hier geboren, die anderen im Lauf ihres Lebens hergezogen. Wieder andere haben Krieg und Not in unsere Stadt verschlagen. Die Menschen unserer Stadt sind konfessionslos, Christen, Muslime, Juden, Hindus. Sie haben unterschiedliche Lebensplanungen und Vorstellungen von Partnerschaft und Familie. Sie sind jung und alt.

11.12. Rassistische Mobilmachung. Eine Analyse zu Pegida und anderen Asylgegnern in Dresden und Umland

Seit nun schon 7 Wochen tragen die selbsternannten “Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes” (PEGIDA) ihr rassistisches und fremdenfeindliches Weltbild jeden Montag auf die Straße. Wir wollen mit euch diskutieren was für Inhalte hinter PEGIDA und den zahlreichen anderen … Continue reading

Letzte Infos zur „Rassismus Demaskieren“ Demo

route-map-kleinHier findet ihr noch einmal die wichtigsten Infos zur Demonstration "Rassismus Demaskieren! Für grenzenlose Solidarität statt begrenztem Horizont und Nationalismus!" Heute Abend.

Die Auftaktkundgebung findet ab 16 Uhr auf dem Schlesischen Platz statt. Die Demonstration wird einmal durch die Innenstadt und wieder zurück zum Bahnhof führen. Eine Karte des Demoverlaufs findet ihr hier (anklicken zum vergrößern).

Es wird einen Demoticker unter http://ticker.coloradio.org/index.html geben.

Letzte Infos zur „Rassismus Demaskieren“ Demo

route-map-kleinHier findet ihr noch einmal die wichtigsten Infos zur Demonstration "Rassismus Demaskieren! Für grenzenlose Solidarität statt begrenztem Horizont und Nationalismus!" Heute Abend.

Die Auftaktkundgebung findet ab 16 Uhr auf dem Schlesischen Platz statt. Die Demonstration wird einmal durch die Innenstadt und wieder zurück zum Bahnhof führen. Eine Karte des Demoverlaufs findet ihr hier (anklicken zum vergrößern).

Es wird einen Demoticker unter http://ticker.coloradio.org/index.html geben.

Aufruf zur Demonstration „Rassismus Demaskieren! Für grenzenlose Solidarität statt begrenztem Horizont und Nationalismus!“

Wir rufen euch dazu auf, euch auch am nächsten Montag wieder dem Protest gegen PEGIDA anzuschließen! Rassismus und Ausgrenzung darf der öffentliche Raum und der Diskurs nicht überlassen werden! Es ist wichtig, zu zeigen, dass in Dresden auch viele Menschen leben, die sich für ein weltoffenes Miteinander und für Verständigung einsetzen. Deshalb rufen wir diese Menschen dazu auf, an der Demonstration "Rassismus Demaskieren! Für grenzenlose Solidarität statt begrenztem Horizont und Nationalismus" teilzunehmen!

Die Demonstration wird am Montag, dem 01.12. um 16 Uhr auf dem Schlesischen Platz (Vorplatz Bahnhof Dresden-Neustadt) starten. Kommt zahlreich und reist, wenn möglich, nicht allein an!

"Deshalb fordern wir ALLE couragierten Menschen auf, am 01.12.2014 auf die Straße zu gehen und ein deutliches Zeichen gegen jede Form von Rassismus zu setzen.
Wir rufen alle antifaschistischen, zivilgesellschaftlichen und antirassistischen Kräfte auf, nach Dresden zu kommen und mit uns gegen die menschenverachtenden Einstellungen dieser Gesellschaft zu demonstrieren."
(aus dem Demo-Aufruf der URA Dresden, den ihr in voller Länge hier nachlesen könnt.)